Cämmerswalde

CämmerswaldeCämmerswald im Erzgebirge

Cämmerswalde liegt in einem Seitental der hier noch jungen Flöha. Es erstreckt sich vom Flöhatal aus nordwärts, entlang der mehrfach gewundenen Cämmerswalder Dorfbach bis hinauf zur sog. „Halben Metze“, auf einer Länge von 4,8km. Die Dorfstraße führt weiter bis zur Kreuzung am Ringel. Hier treffen die Strassen von Clausnitz (links), Bienenmühle (gerade aus) und Deutschgeorgenthal (rechts) aufeinander. Hier befindet sich auch ein großer, kostenloser Wanderparklplatz.

Im Sommer wird er als Ausgangspunkt für Wanderungen und Radtouren genutzt. Im Winter ist der Parkplatz Startpunkt für die Ringel-Loipe. Sie Bilck auf Talsperre Rauschenbach und Schwartenbergführt entlang des 720 - 760m hoch gelegenen Bergrückens, der die Flüsschen Flöha und Freiberger Mulde voneinander trennt, in die Wintersportregion Holzhau. Der asphaltierte Ringelweg (für motorgetriebene Fahrzeuge gesperrt) ist für Pferdekutschen/Pferdeschlitten frei gegeben.

Im Unterdorf, am Hemmberg liegt die 1967 erbaute Rauschenbach-Talsperre. Sie ist ein vielbesuchtes Ausflugsziel. Sie wird als Trinkwassertalsperre genutzt, daher ist das baden und das befahren mit Booten leider nicht erlaubt.

In etwa Ortsmitte kann man zum symbolischen Preis von 1,- Euro (Kinder die Hälfte) historische Flugzeuge besichtigen. zu sehen gibt es: Interflug IL-14 (ehemaliges Passagierflugzeug der DDR: Inbetriebnahme 1968), die auch betreten werden darf Jagdflugzeug MiG-21 der Nationalen Volksarmee (Armee der DDR) Hubschrauber Mil MI-2 der ehemal sowjetischen Fluggesellschaft Aeroflot

Jagdflugzeug MiG-21

Veranstaltungen in Cämmerswalde
Jeweils am letzten Juli-Wochenende findet das traditionelle Cämmerswalder Vogelschießen statt. Das Festprogramm beginnt Freitag Abend mit einem Lampionumzug in Neuwernsdorf, tags darauf in Cämmerswalde, Sonntags ist das Vogelschießen: der Schützenkönig wird ermittelt. Montag Nachmittag findet das Kindervogelschießen statt.

Das gesamte Festprogramm ist auf Volksfeste/Cämmerswalder Vogelschießen veröffentlicht.

Zahlen und Fakten

Lage

Höhe: 550–680 m ü. NN
Dorfmitte: 615m ü. NN
Einwohner: 673

Interflug IL-14

Nachbarorte (km-Angaben von Ortsmitte)

  • Rechenberg-Bienenmühle: 4km (Nordöstlich) 
  • Deutschgeorgenthal: 2,5 km
  • tschechische Nachbargemeinde Georgendorf (Ceský Jiretín): 3km - Neuwernsdorf: 1,75km
  • Neuhausen/Erzgeb. (4,5km)
  • Sayda: 5,5km - Friedebach: 4km
  • Clausnitz: 4km Geschichtliche

Eckdaten

  • Gründung um 1207 durch den böhmischen Obersthofkämmerer Zlauko I.
  • 1251 kam Cämmerswalde zur sächsischen Herrschaft Purschenstein
  • 1924 Eingemeindung von Neuwernsdorf mit Rauschenbach
  • 1967 Bau der Rauschenbachtalsperre
  • 1. Januar 1994: Eingemeindung nach Neuhausen

 

Cämmerswalde im Erzgebirge